Browse Category by Calls

CfP: PVS-Sonderheft „Wählen in Deutschland“

Aktuell läuft der Call for Papers für das von Rüdiger Schmitt-Beck herausgegebene Sonderheft 2011 der Politischen Vierteljahresschrift zum Thema „Wählen in Deutschland“. Erste Deadline ist der 15. August 2009, bis dahin sind vorläufige Abstracts einzureichen. Weitere Informationen finden sich im ausführlichen Call, der hier als PDF zur Verfügung steht.

Call for Questions zur German Longitudinal Election Study (GLES) eröffnet

Soeben wurde der Call for Questions der Deutschen Gesellschaft für Wahlforschung für die Bundestagswahlstudie veröffentlicht:
Das Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Wahlforschung (DGfW) lädt interessierte Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftler ein, sich mit Instrumenten-Vorschlägen an der Gestaltung der German Longitudinal Election Study (GLES) zu beteiligen.
Die GLES ist ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen ihres Langfristprogramms für Sozial- und Geisteswissenschaften gefördertes Projekt mit dem Ziel, für die nächsten drei Bundestagswahlen (2009, 2013, 2017) zu beobachten und zu analysieren, wie die deutschen Wähler auf neue komplexe Konstellationen elektoraler Politik reagieren. Aktuell uneingeschränkt gesichert ist die Realisierung der ersten Projektphase, die der umfassenden Analyse der Bundestagswahl 2009 gewidmet ist.
Ein Grundprinzip dieses Projekts ist die Offenheit für Ideen und Anregungen aus der wissenschaftlichen Gemeinschaft. Das Präsidium der DGfW lädt daher interessierte Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftler ein, an der Gestaltung der GLES mitzuwirken. Vorschläge zu Instrumenten können bis zum 16. April 2009 eingereicht werden. Nähere Informationen zum Call for Questions erhalten Sie hier.

5. Düsseldorfer Forum Politische Kommunikation – DFPK

Soeben ist die Einladung zum diesjährigen DFPK erschienen – hier die Infos:
Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie hiermit herzlich einladen zum „5. Düsseldorfer Forum
Politische Kommunikation (DFPK)“, das vom 03.-05. April 2009 in Düsseldorf stattfindet.

Zentrales Thema des Forums ist das „Superwahljahr 2009“ in Deutschland. In den nächsten Monaten werden das EU-Parlament, der Bundestag, der Bundespräsident und mehrere Landtage gewählt. Daher stellt sich die Frage, wie die politischen Akteure die Wähler angesichts dieser Fülle von Voten für sich gewinnen wollen. Setzen die Parteien auf klassische Formen und Inhalte? Oder werden sie zu innovativen Mitteln greifen, wie es etwa US-Präsident Barack Obama erfolgreich vorgemacht hat?

Professionalisierung, Personalisierung, Inszenierung und Emotionalisierung – mit diesen Schlagworten lässt sich der US-Wahlkampf 2008 charakterisieren. Doch sind diese Strategien auch auf den deutschen Wahlkampf übertragbar?

Experten aus Politik, Wissenschaft und der Medienbranche werden diese Fragen beim 5. DFPK diskutieren. Die Podiumsdiskussion mit dem Thema „Superwahljahr 2009 – amerikanische Verhältnisse in Deutschland?“ am 03. April 2009 um 19.30 Uhr im Palais Wittgenstein bildet damit den Auftakt des Forums.

Alle weiteren Informationen gibt es unter www.dfpk.de

Call for Applications – ECASS

ECASS – the European Centre for Analysis in the Social Sciences – at the Institute for Social and Economic Research at the University of Essex is inviting applications for a limited number of funded visits for a minimum period of 3 weeks up to a maximum of three months starting from 1 July 2009 through to the end October 2009. The call is open to any researcher conducting research in an institution within the EU 27 or an FP6 Associated State. Grants cover travel expenses, accommodation and a per diem to cover living expenses. Researchers are free to carry out their own research based on ECASS resources.

The deadline is April 1st 2009

Weitere Informationen unter http://www.iser.essex.ac.uk/research/ecass

DE/CCAP

2009 scheint nicht nur Superwahljahr, sondern auch Superwahlstudienjahr zu werden. Nach der Bewilligung der German Longitudinal Election Study gibt es nun eine weitere Initiative: DE/CCAP. Hier die Informationen von Ray Duch, einem der Initiatoren des Projekts:
Simon Jackman, Lynn Vavreck and I invite interested scholars to participate in the German Cooperative Campaign Analysis Project (DE/CCAP) that we are fielding with YouGovPsychonomics during the September 2009 German Federal Election. The DE/CCAP will resemble the Cooperative Campaign Analysis Project (CCAP) recently completed as part of the 2008 U.S. Presidential election and the British Cooperative Analysis Project (B/CCAP) that is currently being conducted in conjunction with the next UK General Election.  This project, like the other CCAPS, aims to bring together scholars (or groups of scholars) from Universities around the world.

DE/CCAP is planned to be a four wave internet panel with roughly 10,000 people (subject to final team participation numbers) completing all four waves. The sample will be representative at the state level and oversample battleground and early primary states.  DE/CCAP will conduct a baseline wave with Common Content in April of 2009. Wave 2 will be conducted in June prior to the European Election in Germany.  Wave 3 will take place in August 30 days prior to the Federal election but will also coincide with the state election in Saarland. This pre-campaign wave will be done in the 4 weeks before the election.  The sample for this campaign wave will be rolled out in daily replicates with the goal that each day will consist of an independent sample.  Immediately after the election, a final post-election wave will be conducted.  Individuals or teams will get April 2009, September 2009, and one interim wave of data for €12,000.00.  An additional wave can be added for a total of €18,000.00.  As with earlier cooperative projects, a portion of each interview will be reserved for individual content by scholars who buy into the project.

If you are interested in participating in DE/CCAP, you should let Ray Duch know by April 15th (raymond.duch@nuffield.ox.ac.uk).  A complete description of the project is available at www.raymondduch.com/CCAP/Germany.  Please do not hesitate to contact me with questions at this email address or call me at (44) 776 0167 008.