Browse Category by Medien

Rheinland-Pfalz vor der Landtagswahl: PoliTrend verspricht Spannung

Am 13. März 2016 wird in Rheinland-Pfalz gewählt – und die neuesten Zahlen versprechen Spannung: Der neue PoliTrend des SWR sieht fünf Parteien im nächsten Landtag, aber weder eine Mehrheit für Rot-Grün noch Schwarz-Gelb. Einige Einschätzungen dazu gibt es – je nach persönlicher Medienpräferenz – hier:

Wahlen im Osten: Niedrige Wahlbeteiligung, hoher AfD-Anteil

Hätte die SPD in Thüringen einen Sitz weniger, die AfD einen Sitz mehr erhalten, dann hätten weder CDU/SPD noch Linke/SPD/Grüne eine Mehrheit im Landtag in Erfurt gehabt. So was hätte es wohl noch nie in Deutschland gegeben… und selbst jetzt darf man wohl gespannt sein, ob eine Regierungsbildung in Erfurt mit nur einem Sitz Mehrheit erfolgreich sein wird. Die Wahlen in Brandenburg und Sachsen waren dagegen vor allem durch niedrige Wahlbeteiligung geprägt. Nur die AfD war überall erfolgreich.

Mehr Infos? Mit Ludwig Greven von ZEIT Online habe ich hier ein längeres Interview zur Wahlbeteiligung geführt; mit Deutschland Radio Kultur hier über die Erfolge der AfD gesprochen.

#DuD14 – Demokratie und Demoskopie

Am vergangenen Sonntag trafen sich Experten aus Medien, Politik, Demoskopie und Wissenschaft, um über das Wechselverhältnis zwischen Demoskopie und Demokratie zu diskutieren. Begleitend dazu finden sich auf www.sagwas.net passende Beiträge zum Thema:

Das Programm und weitere Informationen gibt es auch hier zum Nachlesen.

Meine Folien gibt es als PDF hier.

Bürgerbeteiligung und Direkte Demokratie in BaWü: Neue Ergebnisse!

Im Rahmen des Forschungsprojektes „Bürgerbeteiligung und Direkte Demokratie in Baden-Württemberg” im Nachgang zur Volksabstimmung zu Stuttgart 21, welches die politischen Entwicklungen und Trends in Baden-Württemberg kontinuierlich begleitet, sind jüngst ein Tabellenband sowie eine dazugehörige Präsentation der letzten telefonischen Befragung (15.07.2013 bis 16.08.2013) erschienen.

Die Ergebnisse zeigen: Auch knapp zwei Jahre nach der Volksabstimmung findet eine deutliche Mehrheit von über 70 Prozent der Menschen in Baden-Württemberg es „gut“ oder „sehr gut“, dass die Volksabstimmung 2011 stattgefunden hat. Bezogen auf die Demokratie in Baden-Württemberg ist der überwiegende Teil der Menschen mit dem Funktionieren der Demokratie in Baden-Württemberg „zufrieden” oder „sehr zufrieden”. Unzufriedenheit gibt es praktisch nicht. Zugleich vertritt eine Mehrheit der Menschen die Meinung, dass es in Baden-Württemberg genügend Möglichkeiten zur politischen Beteiligung gibt. Dabei ist das subjektive Wissen über Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung, die es in Baden-Württemberg gibt, insgesamt sehr unterschiedlich in der Bevölkerung verteilt.

Die Veröffentlichung stieß auf ein breites Medienecho, zum Beispiel bei der SÜDWEST PRESSE, der Stuttgarter Zeitung und dem Mannheimer Morgen.

Darüber hinaus hat baden-wuerttemberg.de anlässlich der neuen Studienergebnisse mit mir ein Interview geführt – wer es lieber in (mehreren) 140 Zeichen hätte, der findet hier auch das Twitterview dazu.

TV-Duell…

Größtes Einzelereignis im Wahlkampf 2013 wieder einmal war das Fernsehduell. Am 1. September war es soweit, 18 Millionen waren dabei, außerdem auch Angela Merkel und Peer Steinbrück – und Stefan Raab. Ein paar Dinge rund um das Duell aus unserer Forschung:

Und vor allem natürlich – the one and only: die Fieberkurve!

TV-Duell, TV-Dreikampf und Tagesschau24

Die wichtigsten Einzelereignisse des Wahlkampfs wollen natürlich auch eingeordnet werden – ganz zeitgemäß per Skype-Interview mit Tagesschau24:

Zum TV-Duell:
 

 

 

Zum TV-Dreikampf:

Die Fieberkurve zum #tvduell 2013

Wieder einmal war das Fernsehduell das mit Abstand wichtigste Einzelereignis im bisherigen Wahlkampf – 18 Millionen Zuschauer waren live dabei, als sich Angela Merkel und Peer Steinbrück den Fragen der 4 Moderatoren stellten. Wie die 90 Minuten gelaufen sind, zeigt unsere Fieberkurve. Denn wir hatten wieder einmal über 300 Leute eingeladen, mit uns zusammen das Duell zu verfolgen und dabei live und in Echzeit zu dokumentieren, wie sie das Duellgeschehen bewerten.
Und hier ist sie, die Fieberkurve (oder wie es Matthias Deutschmann neulich formuliert hat: Die Unterschrift der großen Koalition):

 

Die Lösung zu den Ziffern gibt es hier oder auch in der Pressemitteilung der Uni Mainz.

Nach #tvduell, #tvdreikampf, #wahlkampfarena: Auf der Zielgeraden zur #btw13

Kein Beitrag zur bevorstehenden Bundestagswahl (aka #btw13) darf derzeit ohne Analogie zur Sportwelt auskommen. Apropos sportlich: In Kooperation mit Cicero Online haben wir einen Wahlkampfindex ins Leben gerufen, der genau die Bewegung auf der Zielgeraden zur #btw13 beleuchten soll. Das Dossier zum Index mit allen Artikeln gibt es hier; die Idee hinter dem Ganzen wird hier skizziert; ausgewählte Befunde gibts zum TV-Duell vorher und nachher und zur besonderen Bedeutung des politischen Interesses. Weitere Artikel werden folgen. 🙂

Facebook im Wahlkampf

Daniela Hohmann und ich haben für das aktuelle Heft des Forum Kommunalpolitik – Schwerpunkt: Social Media – einen Beitrag mit dem Titel „Digitale Netzwerke – Facebook als Herausforderung für die Politik 2.0“ verfasst, in dem wir die Herausforderungen, vor die Facebook Politik und politische Akteure stellt, thematisieren. Das ganze Heft gibt es hier zum Download.
Thorsten Faas, Daniela Hohmann: Digitale Netzwerke – Facebook als Herausforderung für die Politik 2.0, in: Forum Kommunalpolitik 17 (1), 2013, S. 10–12.

Demoskopie und Wahljahr

Das Interesse an Demoskopie im Wahljahr bleibt hoch. Heute habe ich mit Matthias Jung (FGW Mannheim) und Christoph Schwennicke (Cicero) im SWR2 Forum über das Thema „Droge Demoskopie“ diskutiert. Die Sendung (Achtung: eine Stunde!) kann hier nachgehört werden. Außerdem habe ich noch zwei Zeilen für den Blog Antrobius geschrieben. Wolf-Christian Ulrich hat dafür die Überschrift „Alles fließt, sagt Heraklit. Die Wahlen sind längst nicht gelaufen, sagt Faas.“ gefunden.

56. Münchner Mediengespräch – Demoskopie im Wahljahr 2013

„Wie mit Umfragen Politik gemacht wird“, das war der Titel des 56. Münchner Mediengesprächs am vergangenen Montag. Gemeinsam mit Richard Hilmer von infratest dimap habe ich über Bedeutung, Chancen und Risiken der Demoskopie im Wahljahr 2013 diskutiert. Einige Eindrücke von der Runde gibt es auf der Facebook-Seite des Bayernforums der Friedrich-Ebert-Stiftung; außerdem haben die Mittelbayerische Zeitung und die Bayrische Staatszeitung darüber berichtet.