Browse Month by April 2013

Facebook im Wahlkampf

Daniela Hohmann und ich haben für das aktuelle Heft des Forum Kommunalpolitik – Schwerpunkt: Social Media – einen Beitrag mit dem Titel „Digitale Netzwerke – Facebook als Herausforderung für die Politik 2.0“ verfasst, in dem wir die Herausforderungen, vor die Facebook Politik und politische Akteure stellt, thematisieren. Das ganze Heft gibt es hier zum Download.
Thorsten Faas, Daniela Hohmann: Digitale Netzwerke – Facebook als Herausforderung für die Politik 2.0, in: Forum Kommunalpolitik 17 (1), 2013, S. 10–12.

Neuer Beitrag in der ZPol: „Thinking about Wahlpflicht“

In der neuen Ausgabe der Zeitschrift für Politikwissenschaft (Heft 3, 2012, hüstel) geht es im Forum um das Schwerpunktthema „Wie gerecht ist Wählen?“. Neben Beiträgen von Hubertus Buchstein („Wählen, Losen und politische Gerechtigkeit – Plädoyer für einen demokratischdeliberativen pouvoir neutre‘“) und Sebastian Elischer („Legitimität von Wahlen in der Transformation“) habe ich einen Essay mit dem Titel „Thinking about Wahlpflicht: Anmerkungen zu einer überfälligen Diskussion“ beigetragen. Mehr Informationen zum Heft gibt es direkt beim Nomos-Verlag.

Ruf abgelehnt

In der vergangenen Woche habe ich den Ruf auf einen Lehrstuhl „Politische Soziologie“ an die Zeppelin Universität Friedrichshafen abgelehnt – ich bleibe der JGU also erhalten (und umgekehrt). 🙂

Demoskopie und Wahljahr

Das Interesse an Demoskopie im Wahljahr bleibt hoch. Heute habe ich mit Matthias Jung (FGW Mannheim) und Christoph Schwennicke (Cicero) im SWR2 Forum über das Thema „Droge Demoskopie“ diskutiert. Die Sendung (Achtung: eine Stunde!) kann hier nachgehört werden. Außerdem habe ich noch zwei Zeilen für den Blog Antrobius geschrieben. Wolf-Christian Ulrich hat dafür die Überschrift „Alles fließt, sagt Heraklit. Die Wahlen sind längst nicht gelaufen, sagt Faas.“ gefunden.

Jahrestagung der Midwest Political Science Association

Vom 11. bis 14. April fand die diesjährige Jahrestagung der Midwest Political Science Association (MPSA) in Chicago statt – u.a. mit folgenden Vorträgen:

  • Thorsten Faas: State Elections in Light of Fukushima and the Affective-Intelligence-Model: The German Case of Baden-Württemberg.
  • Thorsten Faas, Johannes N. Blumenberg: Capturing Campaign Dynamics 2.0: A Rolling Panel Study in the Run-Up to the Baden-Wuerttemberg State Election 2011.

Neue Publikation: Ändert sich die DNA in Baden-Württemberg nach „Stuttgart 21“?

Über zwei Jahre liegen die turbulenten Ereignisse im Stuttgarter Schlossgarten jetzt schon zurück, es folgten Schlichtung, Landtagswahl, eine neue Politik des „Gehörtwerdens“ und die Volksabstimmung zu Stuttgart21. In einem neuen Beitrag gehen Johannes Blumenberg und ich der Frage nach, ob all diese Ereignisse auch in den Einstellungen der Bevölkerung Baden-Württembergs ihren Niederschlag finden:
Thorsten Faas, Johannes N. Blumenberg: Jenseits der Volksabstimmung: Einstellungen zu ‚Stuttgart 21‘ und der Demokratie in Baden-Württemberg, 2010-2012, in: Frank Brettschneider, Wolfgang Schuster (Hrsg.): Stuttgart 21: Ein Großprojekt zwischen Protest und Akzeptanz, Wiesbaden: Springer VS, S. 299–315