Browse Category by TV-Duelle

Miniature Campaigns in Comparisons: TV-Duelle 2002 – 2009

Die Publikationsmaschine zur Bundestagswahl 2009 läuft auf Hochtouren. Soeben ist auch das einschlägige Sonderheft von German Politics erschienen. Dafür haben auch Jürgen Maier und ich einen Beitrag verfasst – ausnahmsweise zu TV-Duellen. Wir nehmen darin die Duelle, die seit 2002 in Deutschland auf Bundesebene stattgefunden haben, genauer unter die Lupe.

Jürgen Maier, Thorsten Faas: ‘Miniature Campaigns’ in Comparison: The German Televised Debates, 2002–09, in: German Politics, 20, 2011, S. 75–91.

BTW 2009: Zwischen Langeweile und Extremen

Soeben ist eine weitere Publikation zur Bundestagswahl 2009 erschienen: Zwischen Langeweile und Extremen: Die Bundestagswahl 2009. Worum geht es? „Trotz langweiligen Wahlkampfs und eines erwarteten Ergebnisses war die Bundestagswahl 2009 eine Wahl der Extreme. Basierend auf den wissenschaftlichen Umfragen der Deutschen Wahlstudie bietet der Band eine umfassende Analyse dieser Wahl.“ Jürgen Maier und ich haben darin – zur Abwechslung – einen Beitrag über TV-Duelle geschrieben.

#bwduell: Studie zum TV-Duell Mappus – Schmid

In guter Tradition haben wir gestern wieder eine kleine Studie anlässlich des Fernsehduells Mappus-Schmid an der Uni Mannheim durchgeführt. Ergebnisse kommen in Kürze, aber zumindest einige Eindrücke gibt es schon:

Mythen des Wählerverhaltens: TV-Duelle und Twitter

Soeben ist der von Evelyn Bytzek und Sigrid Roßteutscher herausgegebene Band „Der unbekannte Wähler? Mythen und Fakten über das Wahlverhalten der Deutschen“ erschienen. Zu den diskutierten Mythen zählen etwa „Wechselwähler“, „Jugend und Politik“ oder auch das „Ende der Volksparteien“. Auch enthalten sind die folgenden Beiträge:

Thorsten Faas, Jürgen Maier: Medienwahlkampf: Sind TV-Duelle nur Show und damit nutzlos? In: Evelyn Bytzek, Sigrid Roßteutscher (Hrsg.): Der unbekannte Wähler? Mythen und Fakten über das Wahlverhalten der Deutschen, Frankfurt/New York: Campus 2011, S. 99–114

Thorsten Faas, Ansgar Wolsing, Sascha Huber: Die überschätzte Gefahr: Beeinflussen (getwitterte) Umfrageergebnisse Wahlentscheidungen? In: Evelyn Bytzek, Sigrid Roßteutscher (Hrsg.): Der unbekannte Wähler? Mythen und Fakten über das Wahlverhalten der Deutschen, Frankfurt/New York: Campus 2011, S. 177–191

TV-Duelle in Deutschland und UK

Auf der diesjährigen Jahrestagung der britischen „Elections, Public Opinion and Parties“-Gruppe haben Jürgen Maier und ich einen Vortrag zu TV-Duellen gehalten, in dessen Rahmen wir das Duell 2009 (Merkel-Steinmeier) mit den früheren deutschen sowie den jüngsten britischen Debatten verglichen haben. Die Ergebnisse sind dabei über Zeit, aber auch im Vergleich Deutschland-Großbritannien robust: Die Debatten mobilisieren und zwar insbesondere in Bevölkerungssegmenten, die weniger politisch interessiert sind: eine gute Sache! Die Folien gibt’s hier als PDF.

TV-Duell in NRW

Am vergangenen Montag (26. April) fand das einzige TV-Duell in Nordrhein-Westfalen zwischen Amtsinhaber Jürgen Rüttgers (CDU) und seiner Herausforderin Hannelore Kraft (SPD) statt. Wer nicht zu den 700.000 Zuschauern gehört hat, kann das Duell hier noch einmal nachschauen.
Jürgen Maier und ich haben (in Kooperation mit Martin Florack und Andreas Blätte von der Universität Duisburg-Essen) anlässlich des TV-Duells eine Echtzeitmessung von Zuschauerreaktionen durchgeführt, siehe dazu auch den Bericht der NRW School of Governance. Teilnehmer waren 35 Studierende der UDE. Die (nicht repräsentativen) Ergebnisse zeigen, dass Hannelore Kraft besonders bei ihren Ausführungen zu einer möglichen Zusammenarbeit mit der Linkspartei eher negativ bewertet wurde, insgesamt aber etwas besser als der Amtsinhaber gesehen wurde.
Am Dienstag war ich zu Gast bei Phoenix und habe einige unsere Forschungsergebnisse zu TV-Duellen zum Besten gegeben. Leider ist der Beitrag nicht online verfügbar, aber hier zumindest einige Impressionen…

Neue Publikation zu Echtzeitmessungen

Seit den Fernsehduellen 2002 zwischen Gerhard Schröder und Edmund Stoiber haben wir diese Ereignisse immer wieder mit Hilfe von Echtzeitmessungen (Real-Time Reponse Measurement, RTR) untersucht. In einem neuen Beitrag gehen Jürgen Maier und ich nun der Frage nach, welche Vor- und Nachteile verschiedene Varianten von RTR-Messungen mit sich bringen: Ist es „besser“, wenn Probanden nur Tasten drücken können (um Zustimmung oder Ablehnung zu signalisieren)? Oder ist es „besser“, wenn man sie mit Drehreglern ausstattet, die ihnen differenziertere Antworten ermöglichen?

Jürgen Maier, Thorsten Faas: Measuring Spontaneous Reactions to Media Messages the Traditional Way: Uncovering Political Information Processing with Push Button Devices, in: Jürgen Maier, Michaela Maier, Marcus Maurer, Carsten Reinemann, Vincent Meyer (Hrsg.): Real-Time Response Measurement in the Social Sciences, Frankfurt/Main: Peter Lang, S. 15–26.

Das TV-Duell 2009

Das TV-Duell 2009 zwischen Angela Merkel und Frank-Walter Steinmeier war – auch bei dieses Mal „nur“ knapp 15 Millionen Zuschauern – das wichtigste Einzelereignis im laufenden Wahlkampf. Michaela und Jürgen Maier (Uni Landau), Frank Brettschneider (Uni Hohenheim) und ich erforschen im Rahmen eines Teilmoduls der German Longitudinal Election Study dieses Ereignis. Allererste Ergebnisse dazu gibt es hier und hier in Form eines Vortrags, den ich bei Polimotion gehalten habe.

Im Vorfeld und Nachgang des Ereignisses gab es auch mediales Interesse an unserer Arbeit. So hat die Süddeutsche Zeitung auf ihrer Wissensseite im Vorfeld des Duells über unseren methodischen Ansatz berichtet; im Nachgang auch über einige Ergebnisse unserer Studie. Frank Brettschneider hat uns und unser Teilprojekt in den Tagesthemen vertreten. Im Radio waren wir auf SWR1 – Der Abend (10MB) (vorher) sowie auf SWR2 (3 MB) und der Deutschen Welle (5 MB) (nachher). Der Berliner Zeitung habe ich dann auch noch ein Interview gegeben.

GLES-Modul zu TV-Duellen

Die GLES umfasst insgesamt neun Module (siehe auch hier) – eines davon zu den bevorstehenden TV-Duellen im Vorfeld der Bundestagswahl 2009. Dieses Modul werde ich gemeinsam mit den Kollegen Frank Brettschneider (Uni Hohenheim), Jürgen Maier (Uni Kaiserslautern) und Michaela Maier (Uni Koblenz-Landau) verantworten.  Wir werden im Rahmen dieses Moduls an die Arbeiten, die Jürgen Maier und ich zu den TV-Duellen 2002 sowie Jürgen Maier, Michaela Maier, Carsten Reinemann und Marcus Maurer zu den TV-Duellen 2005 durchgeführt haben, anknüpfen: Wir werden also Echtzeit-Messungen der Wahrnehmungen von TV-Duellen durchführen und so schauen können, auf welche Reize Zuschauer (und Zuhörer) bei TV-Duellen reagieren und welche Folgen damit verbunden sind. Stay tuned for information on this!